Bastelanleitung Jugendweihekarten

Bastelanleitung Jugendweihekarten

 

Zum Basteln von Jugendweihekarten hat man sehr viele verschiedene Möglichkeiten, aber vergleichsweise selten einen Anlass. Denn längst nicht überall, wird diese Tradition auch gefeiert. Wenn man es mal genau nimmt, sind die Jugendweihen die „atheistische“ Version der Konfirmation und der Firmung.

Dementsprechend wird sie sicher nicht in einem katholischen oder streng protestantischen Haushalt gefeiert. Aber auch in der allgemeinen Bevölkerung sind solche Feiern nur noch sehr selten geworden. Wie in der Konfirmation oder der Firmung geht es aber auch in der Jugendweihe um das „Erwachsenwerden“ und die „geistige“ Reife, mit der man an seinem Weltbild arbeiten kann. Dabei bekommt man dann auch Jugendweihekarten, deren Kern „gute Ratschläge“ oder berühmte Zitate für den weiteren Lebensweg sind. Will man als Gast so eine Jugendweihekarte selbst basteln so muss man auch darauf achten, dass die Karte auch die „passenden“ Symbole trägt.

Also ein katholisches Kreuz oder ein „Heiligenbild“ gehören deshalb nicht in die Vorbereitungen für das Basteln einer Jugendweihekarte. Bei der Auswahl der speziellen Sprüche die man für so eine Karte verwendet, sollte man auch recht vorsichtig sein. Durch die deutsche Teilung aber auch die NS-Zeit, sind manche dieser Sprüche sehr negativ vorbelastet. Deshalb braucht man vor allem dafür eine gewisse Zeit, um da etwas Passendes zu finden.

Anders als bei den „religiösen“ Initiationsriten ist man jedoch nicht an ein bestimmtes Buch (Bibel) gebunden und kann im Endeffekt frei entscheiden, wie man den jugendlichen zur Feier gratuliert. Anders als die kirchlichen Feiern, wird die Jugendweihe nicht staatlich gefördert und man muss sich an spezielle Verbände wenden, die sowohl die Vorbereitung als auch die Jugendweihe selbst organisieren. Die meisten Verbände bieten dazu auch noch „Feiern zur Namensgebung“ und atheistische Redner für Trauerfeiern und Beisetzungen.

 

Thema: Bastelanleitung Jugendweihekarten