Bastelanleitung Holz

Bastelanleitung Holz

 

 

Wenn es um das Basteln mit Holz geht, dann denken sicher viele Menschen gleich an „massive“ Schnitzereien, Regale oder „komplizierte“ Windspiele, die eigentlich nur von Meisterhand gebastelt werden können. Aber auch als so genannter Laie hat man viele Möglichkeiten um sich eine Bastelanleitung aus Holz nachzuarbeiten.

 

Eine ganz einfache Möglichkeit sind zum Beispiel die Frühstücksbrettchen. Findet man im Wald einen alten umgefallenen Baum, dann kann man sich mit einer Säge ein paar „Querschnitte“ absägen und die dann in der heimischen Werkstatt weiter verarbeiten. Als Erstes hobelt man die Querschnitte gerade, damit es keine Dellen und Beulen mehr auf den zukünftigen Frühstücksbrettchen gibt. Danach schleift man die gehobelten Bretter mit Schleifpapier ab. Dabei kann im ersten Durchgang auch gerne eine Schleifmaschine mit gröberem Schleifpapier bestücken und so schon mal die gröbsten Unebenheiten beseitigen.

 

 

Im zweiten Durchgang greift man sich dann möglichst feines Schleifpapier und geht noch mal gründlich in Handarbeit darüber. Hat man sich alle seine Querschnitte muss das Holz noch imprägniert werden. Vor allem wenn man es als Frühstücksbrettchen verwenden möchte, müssen ja die „Keime“ aus solchen Waldhölzern entfernt werden. Deshalb ist als Nächstes eine Flasche hochprozentiges gefragt. Mit einem Lappen wischt man die Oberflächen staubfrei und mit einer Spülbürste überarbeitet man die Flächen, damit der desinfizierende Alkohol auch in das Holz einzieht. Danach lässt man das Holz ein bis zwei Tage trocknen.

 

Jetzt kommt der letzte Schritt der Imprägnierung, bei der man mit einer Flasche Salatöl und einem Lappen abschließend dafür sorgt, das nicht gleich jeder Marmeladenfleck auf dem Brettchen verewigt wird. In der Anwendung bzw. im Alltag müssen diese Brettchen aber auch mit besonderer Vorsicht gehandhabt werden. Sie dürfen auf keinen Fall in die Spülmaschine oder komplett unter Wasser getaucht werden. Während normale Frühstücksbrettchen längs aus einem Baumstamm geschnitten werden, die sich bei Feuchtigkeit höchstens einmal verbiegen, würden die „Querschnittbretter“ viel schneller reißen.

 

Thema: Bastelanleitung Holz