Bastelbogen

Bastelbogen

 

 

Wer einen Bastelbogen zu den unterschiedlichsten Bastelstücken verarbeiten möchte, wird sicher auch mal gehört haben, dass man dabei auch sehr auf „Ordnung und Sparsamkeit“ achten sollte.

 

Die einzelnen Stücke, die man sich aus einem Bastelbogen ausschneiden möchte, muss die Vorlage für das Stück ja nicht gleich in der Mitte des gesamten Bogens plaziert werden. Am Rand finden sich meist auch noch viele Ecken, die man für kleinere „Ausschnitte“ gut gebrauchen kann. Was hier am Rand aber wesentlich mehr gefragt ist, als in der Mitte, ist die Sorgfalt beim Abzeichnen und Ausschneiden. Denn wenn man sich hier verzeichnet, kann es schnell mal sein, dass man auch nachzeichnen muss. Das wiederum kann dazu führen, dass man sich mit den Schnittlinien vertut und damit wieder ein Stück vom Bastelbogen verloren ist.

 

 

Während es in der Vergangenheit eher so war, dass man mit seinem Arbeitsmaterial beim Basteln recht großzügig umgegangen ist, so sind doch immer mehr Menschen auf das Sparen angewiesen. Dazu gehört also nicht nur ein möglichst preiswerter Einkauf, sondern auch die optimale Nutzung der vorhandenen Dinge. Die Sparsamkeit bei einem Bastelbogen ist sicher nur ein relativ winziges Beispiel, aber wie schon die Großmütter sprachen: „Wer den Pfennig nicht ehrt…“.

 

Wie beim Bastelbogen, gilt das natürlich auch bei allen anderen Materialien. Manchmal kann man mit einem Bastelbogen von einer besseren Qualität auch mehr erreichen. Deshalb sollte man eher mit einer sorgfältigeren Verarbeitung sparen, als an der Qualität des Materials. Denn nur mit guter Qualität in der Grundlage kann man auch gute Qualität im Ergebnis herstellen. Dazu braucht man aber natürlich auch noch die entsprechende Geduld und Sorgfalt, die man aber bei so ziemlich jeder Tätigkeit und nicht nur beim Basteln gebrauchen kann.

 

Thema: Bastelbogen